Vézelay

Vézelay

Ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Santiago und ein sehr alter Wallfahrtsort, gewidmet Maria Magdalena.

Vézelay

Der Codex Calixtinus (12. Jh.) nennt Vézelay als einen der vier großen Sammelplätze in Frankreich für die Pilger nach Santiago. Das kann man sich beinahe nicht mehr vorstellen. Wenn man die kleine Hauptstraße hoch zur berühmten Basilika läuft, ist es oft still. Außer in der Hochsaison, wenn Busladungen Touristen zu einem Blitzbesuch in die Stadt kommen.

Auch das Tympanon am Vorgiebel der Basilika ist nicht wirklich etwas Besonderes. Es ist eine Kopie, des während der Französischen Revolution schwerbeschädigten Originals, das bis vor kurzem – beinahe achtlos – an der Seitenwand der Kirche lehnte.

Erst wenn man die Basilika betritt, beginnt man zu verstehen, warum Vézelay für viele auch noch heute ein besonderer spiritueller Ort ist. Das romanische Tympanon über dem Außenportal ist einzigartig. Es gibt die Verkündigung des Glaubens wieder, nach dem Kreuztod Jesu und seiner Auferstehung. (Die erste Zeugin davon war Maria Magdalena; die Basilika ist nach ihr benannt). Jesus, prachtvoll im Zentrum abgebildet, segnet die Aposteln und trägt ihnen auf die Völker zu bekehren. Unter ihm steht Johannes der Täufer mit dem Lamm Gottes.

Tympanon Basilika Vézelay

Manchmal sind die großen Innentüren der Basilika geöffnet. Dann schimmert hinter dem halbdunklen Außenportal das Licht des Priesterchors.
Ein paar Tage im Jahr – um den 21. Juni – werden die beiden Plätze durch einen Pfad des Lichtes, das dann durch die präzis ausgerichteten oberen Kirchenfenster fällt, miteinander verbunden.
Sechs Monate später, um den 21. Dezember, werden die Kapitelle in gleicher Weise ausgeleuchtet. Die beiden Sonnenwenden werden symbolisiert durch Johannes der Täufer (Fest: 24. Juni) und der Apostel Johannes (Fest:  27. Dezember).

So stellt die Basilika eine gewaltige Rahmenerzählung dar und ist eine große Einladung „hinauf ins Licht zu gehen“. Dies ist der Grund, dass sie für viele ein echter Meilenstein auf ihrem Pilgerweg nach Santiago ist.

Basilika Vézelay

Die Basilika und der Hügel von Vézelay wurden 1979 in die Weltkulturerbeliste der UNESCO aufgenommen.

Im Maison du Visiteur, auf halber Strecke der Hauptstraße von Vézelay, wird die faszinierende Geschichte der Basilika gezeigt und erzählt. Wie, kurz gesagt, das Universum und der christliche Glauben vor Jahrhunderten in Stein zum Ausdruck gebracht wurde.

Wenn gewünscht, kann man morgens vor dem Aufbruch einen Pilgersegen empfangen: nach der Laudes, der hauptsächlich gesungene Gottesdienst - in der Basilika oder in einer Kapelle- von den Brüdern und Schwestern der Fraternités de Jérusalem.
Dann melden Sie sich an bei der Freiwilligen der Pilgerherberge im Centre Sainte-Madeleine (diagonal gegenüber der Basilika).

Basilika Vézelay