Häufig gestellte Fragen Spanien

Häufig gestellte Fragen Spanien

Camino Francés oder Norte? Letzte Strecke: Francés oder Alternative? Bis zum Ende der Welt?

Häufig gestellte Fragen Spanien

1. Camino Francés oder Camino del Norte?

  • der Camino Francés („Französischer Weg“) ist die berühmteste Pilgerstraße durch Spanien: von der französisch-spanischen Grenze zwischen Saint Jean und Roncesvalles nach Santiago. (Entfernung: etwa 790 km).
  • der Camino del Norte („Nördlicher (Küsten)Weg“) beginnt ebenfalls an der Grenze, aber an der Atlantischen Küste, in Irun. Tatsächlich ist es nicht ein Weg, sondern mehrere: „Los Caminos del Norte“, die an verschiedenen Orten die Nordküste verlassen und die Küstengebirge durchqueren, um sich mit dem Camino Francés zu verbinden. In der Praxis bezieht "Camino del Norte" sich häufig auf: der Weg von Irun, über Gijón, Ribadeo und Vilalba, nach Santiago. Eine Alternative verlässt die Küste vor Gijón und geht über den Camino Primitivo (über Oviedo und Lugo) nach Santiago. Entfernung beide Wege: etwa 835 km. (Andere Alternativen verlassen die Nordküste viel früher).

Bis jetzt machen sich jedes Jahr mehr Pilger auf den Camino Francés. Aber man muss dabei berücksichtigen, dass 2011 fast die Hälfte (!) von ihnen in oder nach Ponferrada startete. (Das heißt 200 km vor Santiago).

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Pilger auf dem Camino del Norte rapide gestiegen. Zum Teil weil manche die vorher den Camino Francés „gemacht“ haben sich wieder auf den Weg machen wollen und dann zum Beispiel den „Norte“ wählen. Zum anderen Teil weil Menschen die zum ersten Mal pilgern den „Norte“ als Alternative zum „vollen“ Camino Francés vorziehen. 

Wenn „plötzlich“ viele Menschen die Alternative wählen…wird es dort geschäftig. Relativ geschäftig, natürlich. Im Vergleich zum Camino Francés ist der „Norte“ immer noch ruhig. Aber während auf dem Camino Francés die Infrastruktur seit Jahren mit der wachsenden Anzahl der Pilger Schritt gehalten hat, ist das viel weniger der Fall auf dem „Norte“. So haben wir 2010 die ersten Berichte über einen „vollen“ Camino del Norte (oder wenigstens Teile davon) gehört…In solchen Fällen mussten Pilger oft auf relativ teure Unterkünfte ausweichen, da die Nordküste sehr beliebt bei Touristen ist.

Unser Rat, besonders wenn es Ihr erster Camino ist: wählen Sie den Camino Francés, es ist die klassische Pilgerroute durch Spanien und die Atmosphäre auf dem Weg ist einzigartig. Sie werden abwechslungsreiche Landschaften finden, eine reiche Kultur, ein dichtes Netzwerk von „Albergues“ (Pilgerherbergen) und…die untrügliche Gewissheit dass seit mehr als 1000 Jahren Millionen von Pilgern vorausgegangen sind.

Und zu den letzten, sehr belebten 100 Kilometern gibt es gute Alternativen: siehe unten.


Letztes Update: 2018

Camino Francés oder Camino del Norte?
Camino del Norte

2. Letzte Strecke nach Santiago: Francés oder Alternative?

Das letzte Stück des Camino Francés ist sehr belebt. Aber es gibt Alternativen (siehe die Karte):

Camino del Salvador / Camino Primitivo (die grüne Linie)
Verlassen Sie den Camino Francés bei León und gehen Sie den Camino del Salvador nach Oviedo und dann den Camino Primitivo über Lugo nach Palas de Rei (Verbindung mit dem Camino Francés). Im Mittelalter war dies ein beliebter “Umweg”, nach dem Motto: "Erst den Erlöser (= San Salvador, die Kathedrale von Oviedo) sehen, dann Santiago". Heute wird der Camino del Salvador nicht viel genutzt, der Primitivo mehr und mehr.
Extra Entfernung: 100 Kilometer.
Weiter: Camino del Salvador, Camino Primitivo

Vía de la Plata (die lila Linie)
Verlassen Sie den Camino Francés bei Astorga und gehen Sie über die nördliche Variante der Vía de la Plata Richtung Süden, nach Granja de Moreruela. Dort biegen Sie ein in die westliche Schlussvariante der Vía de la Plata, über Ourense nach Santiago. Die Landschaften sind genauso schön wie auf dem Camino Frances, es gibt ein ausgezeichnetes Netzwerk von Herbergen und... der Weg ist weit weniger überlaufen.
Extra Entfernung: 180 Kilometer.
Weiter: Vía de la Plata

Camino de Invierno (die blaue Linie)

Verlassen Sie den Camino Francés bei Ponferrada und gehen Sie über den Camino de Invierno, über Lalin, nach Santiago. Diese Route wurde auch früher genutzt, besonders im Winter (Spanisch: „invierno“), um den Schnee auf dem O Cebreiro zu vermeiden.
Extra Entfernung: 30 Kilometer.
Weiter: Camino de invierno

Letztes Update: 2017

Camino Francés oder Alternative?
Camino del Salvador

3. Bis zum Ende der Welt?

Der Camino folgt einem alten Weg nach Cabo Fisterra (= Kap am Ende der Welt), der wohl schon von den Kelten genutzt wurde. Dort ging die Sonne unter und es begann das Reich der Toten und der Wiedergeburt. Im Mittelalter folgten viele christliche Pilger diesem alten Beispiel, von Santiago weiterzugehen nach Fisterra.

Diese alte Tradition wird heute von immer mehr Pilgern aufgenommen. Es hat sogar zu einer Variante geführt: ein „Umweg“ über das Pilgerstädtchen Muxía nach Fisterra. (Es gibt auch Pilger die von Fisterra nach Muxía laufen, um ihre Reise dort zu beenden).
Extra Entfernung:

  • Santiago - Fisterra: 90 Kilometer
  • Santiago - Muxia - Fisterra: 112 Kilometer

Immer mehr Reiseführer beschreiben auch die Wege nach Fisterra und Muxía.
Weiter: Camino Finisterre/Muxia

Letztes Update: 2018

Bis zum Ende der Welt?
Muxía: Santuario de Nuestra Señora de Barca.