Pilger empfangen

"Die Fremden aufnehmen"

Eines der Werke der Barmherzigkeit (1504)

Donativo

Vor allem für diejenigen, die sich von zuhause aus, zu Fuß oder mit dem Fahrrad, auf den Weg nach Santiago machen, ist der Camino relativ kostspielig. Besonders für Pilger mit einem bescheidenen Einkommen, oder solche, die aus Niedriglohnländern kommen. 

Im L'Esprit du Chemin gönnen wir jedem diese besondere Erfahrung. Deshalb arbeiten wir alle als Freiwillige und auf Basis von Donativos. Das ist spanisch und bedeutet: Spende.

Aber trotz des ehrenamtlichen Engagements bleiben noch genug Kosten übrig. Denk nur an Gas, Licht, Wasser, Telefon, Internet, Reinigung, Verpflegung, Transport, Versicherungen und Steuern, und Kost und Logis für die freiwilligen Helfer (die darüber hinaus keine weitere Vergütung bekommen, auch nicht für ihre Reisekosten).

.

Pilger aufnehmen (von: Meester van Alkmaar, in: Rijksmuseum Amsterdam).

Du bestimmst also selbst, wieviel du geben kannst und willst. Und natürlich ist es gut, wenn du dabei einkalkulieren kannst und willst, was uns die Gastfreundschaft kostet. So das wir die Gastfreundschaft dann auch schon bald wieder andern Pilgern anbieten können, aus derselben Intention heraus. Um dir eine Vorstellung zu geben, ausgehend von einer Übernachtung mit Abendessen und Frühstück:

  • wenn du zwischen € 22 und € 26 gibst, dann deckt das die Unkosten. *)
  • wenn du mehr als € 26 gibst, können wir damit die Extras bezahlen, die unsere Herberge zu so einem besonderen Ort machen.
  • wenn du weniger als € 22 gibst, werden Sie gute Gründe dafür haben.

(*) Nicht enthalten : die Getränke die Sie selbst bei uns bestellt haben).

Danke für Ihre Spende!

Das Häuschen für die Spenden